A-HALn

Das Musikarchiv der Pfarrkirche
St. Nikolaus in Hall in Tirol

Pfarrkirche St. Nikolaus,
Hall in Tirol, Innenraum

Pfarrkirche St. Nikolaus,
Hall in Tirol, Orgel
(von Johann Pirchner,
Steinach am Brenner, 1999;
Gehäuse von Franz Köck,
Brixen, 1693)

Ehemaliges Damenstift,
Hall in Tirol, seit 1912
Herz-Jesu-Kloster

Der musikalische Ruf der Handelsstadt beruhte von der Mitte des 16. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts auf der weithin angesehenen Musikpflege im "Damenstift", einer Institutsgründung Erzherzogin Magdalenas. Das einstige Repertoire dieser vortrefflichen Musikkapelle kann heute nur mehr teilweise rekonstruiert werden, weil das genuine Notenmaterial des Damenstifts vor Ort bis auf einige Relikte, die seit längerem in der Musiksammlung des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum verwahrt werden, verloren ging. Vom Damenstift haben sich aus seiner Spätphase, vor der 1783 erfolgten Säkularisierung, einige Musikhandschriften auch im Musikarchiv der Pfarrkirche Hall erhalten. Schon dadurch kommt der Konsistenz dieses Notenbestandes sein besonderer Stellenwert zu. Ein weiteres singuläres Charakteristikum des Musikarchivs der Pfarrkirche Hall macht der enthaltene Nachlass des Haller Pfarrorganisten Josef Alois Holzmann (1762-1815) mit seinen etwa 130 Autographen aus: Die gefälligen, oft in deutscher Sprache gehaltenen Sakralwerke Holzmanns waren um 1800 und noch in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts im gesamten süddeutsch-österreichischen bis mitteleuropäischen Raum auffallend weit verbreitet. Anhand der geschlossen überlieferten Autographen Holzmanns an seiner Wirkungsstätte kann nun erstmals ein authentischer Einblick in sein Schaffen und einen repräsentativen Abschnitt der Kirchenmusikgeschichte erfolgen.

Neben zahlreichen Tirolensien, darunter Werken von Johann Baptist Gänsbacher, Martin Goller OSB oder der im 19. Jahrhundert emsig komponierenden Franziskaner in Tiroler Klöstern finden sich auch Kopien von Werken Wolfgang Amadeus Mozarts, darunter geistliche Kontrafakturen aus seinen weltlichen Kompositionen, oder Stücke von Josef und Michael Haydn.

Franz Xaver Brixi (1732 - 1771), 2 Offertorien (Tota pulchra es, D-Dur, 2/4 und Specie tua, D-Dur, 3/4), Kopie um 1780, Titelblatt, aus ehemaligen Besitz von Johann Michael Hochwanger, Kapellmeister am Damenstift zu Hall i. T.

Peter von Winter (1754 - 1852), seit 1787 Vizekapellmeister am Münchner Hof, Oratorium Die Propheten auf dem Kalvarienberge, Kopie 1788 (?), Titelblatt, Erstbeleg für das Werk

Der Gesamtbestand umfasst mehrere Hundert Handschriften und Drucke aus der Zeit des späten 18. bis frühen 20. Jahrhunderts, ausschließlich Kirchenmusik.

Stand der Bearbeitung: 20.7.2013 (=30.6.2010)

Musikhandschriften ca. 1800 Titelaufnahmen, Musikdrucke ca. 1440 Titelaufnahmen.

Seit Juni 2010 sind alle bisher bearbeiteten Titel (als work in progress) im RISM-OPAC publiziert, einem Projekt von RISM in Kooperation mit der Bayerischen Staatsbibliothek München und der Staatsbibliothek Berlin Preußischer Kulturbesitz: http://opac.rism.info/

Projektleitung (bis 31.12.2008):

Univ.-Doz. Mag. art. Dr. phil. Hildegard Herrmann-Schneider
RISM Landesleitung Tirol-Südtirol & OFM Austria
Institut für Tiroler Musikforschung Innsbruck
Rumer Str. 51d
A 6063 Innsbruck / Post Rum
Tel. +43 / (0)512 / 263 272
e-mail: rism.hh@musikland-tirol.at

Bestandsbearbeitung und Projektleitung (ab 20.2.2009):

Mag. Dr. Franz Gratl
Musiksammlung des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum
Museumstr. 15
A 6020 Innsbruck
Tel. +43 / (0)512 / 59489 - 118
e-mail: f.gratl@tiroler-landesmuseen.at

Projektfinanzierung (bis 31.12.2008):

Kulturabteilung im Amt der Tiroler Landesregierung

Literatur zu A-HALn

  • Hildegard Herrmann-Schneider, Hall in Tirol, in: Österreichisches Musiklexikon, Band 2, Wien 2003, S. 666f.

  • Franz Gratl, Das Notenarchiv des Pfarrchores St. Nikolaus/Hall in Tirol, in: Kulturberichte aus Tirol, Heft 429/430, 57. Jg., 2003, S. 67-71.

  • Franz Gratl, Mozart und Haydn in Tiroler Musikarchiven: Aufsehen Erregendes, Interessantes, Kurioses, in: Kirchenmusik, Ausgabe Nr.91, März 2006, Bozen: Verband der Kirchenchöre Südtirols, S. 16-20.

CD-ROM RISM A/II: Musikhandschriften nach 1600, München [u.a.] 2008, 16. Ausgabe
(1733 Titelaufnahmen/Franz Gratl, Stand September 2008)

Kompositionen aus A HALn auf der CD
Tiroler Weihnachtskonzert 2004(= Klingende Kostbarkeiten aus Tirol 39), Innsbruck: ITMf 2005: Josef Alois Holzmann (1762-1815), Organist an der Stadtpfarrkirche Hall
Kantaten für Advent, Weihnachten und Dreikönig (um 1790/1800)

Kompositionen aus A HALn in der Musikedition Tirol
Geistliche Werke von Josef Alois Holzmann (1762-1815), Organist an der Stadtpfarrkirche Hall